Heute stelle ich euch das sehr flexible WordPress Theme „Avada“ von Theme Fusion vor, welches hier erworben werden kann.

Avada ist so flexibel, dass mit seinem Framework beinahe alles abgedeckt werden kann, was benötigt wird und zwar out of the box. Die möglichen Einstellungen sind mannigfaltig, überfordern fortgeschrittene WordPress User in meinen Augen allerdings nicht, da es sehr übersichtlich daher kommt – das Einstellungsmenü von Avada wirkt sehr aufgeräumt:

Durch die mitgelieferte deutsche Sprachdatei (de_DE.mo) wird sogar das Backend in Sekunden deutsch! Das ist nicht immer dabei!

Durch die mitgelieferte deutsche Sprachdatei (de_DE.mo) wird sogar das Backend in Sekundenschnelle ins deutsch übersetzt! Das ist nicht immer dabei!

Die Installation von Avada

Die Installation läuft wie bei jedem anderen Theme außer, dass nach der eigentlichen Aktivierung noch ein Theme eigenes Plugin aktiviert werden muss. Der sogenannte Fusion-Core. Darauf weist Avada in der Regel aber auch hin. Am besten installiert man das mitgelieferte Child-Theme gleich mit. Dieses bringt Avada ebenfalls gleich mit und erspart einem das manuelle Ableiten eines Child-Theme.

Es wird einem zwar die Möglichkeit geboten, eigene Scripte und CSS in dein Einstellungen zu hinterlegen, jedoch kommt irgendwann der Punkt wo man vielleicht einmal etwas an einer Datei wie der functions.php oder single.php ändern möchte. Folgt dann ein Update durch Avada, wären diese Änderungen weg.

Avada Theme einrichten

Natürlich möchte man so ein flexibles Theme dann auch einrichten und die ersten Seiten mithilfe des Fusion Page Builder erstellen. Avada bietet die Möglichkeit, sogenannte Demos zu laden. Durch diese sieht die Seite schon so aus, wie es die Demo Seiten auf der Avada Website vorgeben – Funktioniert diese Funktion nicht und die Demo wird nicht geladen, liegt dies meist an zu niedrigen Einstellungen des Servers auf welchem die Seite gehostet wird.

Jedoch bietet Der Page Builder von Avada auch noch die Option beim Erstellen einer neuen Seite sogenannte Templates zu laden. Neben den normalen Seitenelementen wie Full-Width-Element, Textblock usw. gibt es dort die Option Vorlagen für ganze Seite zu laden!

Bei der Gestaltung und Anpassung punktet Avada mit viel liebe zum Detail: So kann wirklich fast alles ohne Code Kenntnisse angepasst werden: Farben, Abstände, Hintergründe, Paralax Effekte, Transparenz, Position des Headers/Menüs usw.

Selbst bei der Positionierung des Menü/Headers bietet Avada eine schnelle Anpassung: So kann das Menü auf die linke oder rechte Seite gelegt werden mit nur einem Klick im Menü unter Theme Einstellungen -> Kopfzeile -> Header Conent -> Position der Kopfzeile und dann „oben“, „links“ oder „rechts“ auswählen! Siehe nachfolgendes Bild:

Menu in Avada auf linke oder rechte Seite legen

 

Avada Theme auf deutsch übersetzen

Eine positive Nachricht für alle deutschen User vom Avada WordPress Theme: Das Theme bringt die deutschen Sprachdateien gleich mit!

Die benötigte Datei befindet sich direkt im Download Verzeichnis nachdem ihr das Theme gekauft und heruntergeladen habt:

Avada WordPress Theme auf Deutsch

Dies sind die Dateien für das Frontend, also alles was sich nach außen auf eurer Seite abspielt. Die Sprachdatei für das Backend befindet sich im Ordner „fusion-core“.

Um nun Avada deutsch „sprechen zu lassen“, müsst ihr einfach die entsprechenden Sprachdateien de_DE per FTP in das folgende Verzeichniss hochladen: /wp-content/themes/Avada/languages (für das Frontend und das Backend).

 

Der Pagebuilder von Avada

Der Pagebuilder von Avada ist einfach zu benutzen und erlaubt es Designs in rasanter Geschwindigkeit zu erschaffen, wenn man sich etwas eingearbeitet hat.

Was mich etwas stört ist die Tatsache, dass man neue Elemente immer von oben aus dem Page-Builder nach unten in das Seiten Layout per Drag&Drop ziehen muss und dann in die Seite ziehen muss. Schöner wäre es, wie es beispielsweise beim Visual-Composer Page Builder (Welcher übrigens auch mit Avada kompatibel ist) gelöst ist: Dort kann man zusätzlich einfach in der jeweiligen Section auf „+“ klicken und dort dann alle Elemente auswählen, diese werden direkt in die Section geladen ohne jedes mal zum Seitenanfang zu scrollen und ein Element per Drag&Drop von oben nach unten zu ziehen.

Slider in Avada verwenden am Beispiel des Fusion-Slider

Fusion Slider im Avada Theme benutzenLassen Sie sich nicht von der Anzahl der zur Verfügung stehenden Slider irritieren (Layer Slider, Fusion Slider, Revolution Slider). Ein einfach zu bedienender Slider ist der Fusion-Slider, welcher auch mit Avada mitkommt.

Im WordPress Menü findet man ihn unter dem Menüpunkt „Fusion Slider“ (Siehe Abbildung).

Die Menüpunkte sollte man allerdings genau lesen! „Add or Edit Slides“ und „Add or Edit Sliders„:
Slides sind die einzelnen Slides aus denen ein Slider besteht! Der Slider an sich beinhatet dann mehrere dieser Slides, die er abspielt!

Legen Sie jetzt zum Beispiel 3 Slides an. Das geht einfach über den Menüpunkt „Fusion Slider“ -> „Add or edit Slides“! Die angelegten Slides können sie dann einem Slider zuordnen, indem sie in dem jeweiligen Slide die Kategorie (den Slider) anhaken, in welchem dieser Slide angezeigt werden soll.

Es ist also auch möglich, ein Slide ganz bequem in verschiedenen Slidern gleichzeitig anzeigen zu lassen! Dazu setzen Sie einfach mehrere Haken bei den Kategorien eines Slides. Die Kategorien sind stellvertretend für die Slider, welche Sie unter „Add or Edit Sliders“ anlegen können.

 

Fazit zum Avada Theme

Ein einziges Theme mit der Möglichkeit für beinahe jedes Kundenprojekt eine Webseite zu bauen!

Avada bietet viele Möglichkeiten, beinahe wie eine prall gefüllte Werkzeugkiste. Dabei geht die Bedienung auch für Benutzer, die mit HTML, CSS und PHP nichts am Hut haben gut von der Hand! Gerade hier scheitern viele Themes oft.

Darüber hinaus bietet Avada aber ganz unkompliziert auch die Möglichkeiten eigene Code Anpassungen vorzunehmen in Form von Custom Code und Custom CSS Bereichen im EInstellungsmenü. Wer es noch weiter bringen möchte, bekommt das Child-Theme gleich mitgeliefert, wo Anpassungen Update sicher umgesetzt werden können.

Update 12.11.2016:

Mittlerweile verwenden wir für Kunden sehr häufig nur noch das „Divi“ Theme von Elegant Themes. Insbesondere wenn Kunden später selbst Anpassungen an ihren Seiten vornehmen wollen, erlaubt der Divi Pagebuilder eine durchaus einfachere Erstellung von Seiten auch für Laien.

 

Avada Theme kaufen


In diesem Zusammenhang auch interessant: Test des „Divi“ WordPress Themes mit integriertem Split-Testing Funktionen

 

Weitere Artikel lesen: