Auf das Thema Personalrecruiting über Social Media bin ich ja kürzlich schon im Artikel „Personal Recruiting über Facebook Ads und Retargeting“ näher eingegangen.

In diesem Artikel möchte ich speziell auf die Gewinnung von Auszubildenden über Social Media eingehen. Dieses Thema ist relativ umfangreich und die letzten Informationen dazu die man auf Google findet sind doch schon etwas in die Jahre gekommen.

 

Wieso Azubis über Social Media anwerben?

Auszubildende über Facebook und Co gewinnenSchaut man auf die durchschnittliche, tägliche Internet Nutzungsdauer der 16-18 Jährigen an, dann bekommt man werte von fast 2 Stunden täglich geliefert. Es liegt klar auf der Hand, das Internet und Social Media ein Raum sind, dem Jugendliche (und nicht nur die) Beachtung schenken.

Mehr Beachtung wie Tageszeitungen, Bannern und sogar Fernsehwerbung.

Wenn Sie hier mit „auf Augenhöhe“ gestalteten Inhalten präsent sind, werden Sie von einer Vielzahl potentieller Azubis wahrgenommen. Das können beworbene Postings oder aber ganze Werbekampagnen sein, die Sie beispielsweise auf Facebook ausspielen.

Nutzen Sie die Tatsache, dass der deutsche Mittelstand diese Wege der Azubigewinnung kaum nutzt. Dafür werden Sie hervorstechen und präsentieren sich dort, wo die Augen der jungen Leute nunmal hinsehen: Auf Social Media. Alleine die Tatsache, dass Sie dann dort entdeckt werden, lässt Sie modern, innovativ und anders im Gegensatz zu grauen Mitbewerbern erscheinen!

 

Azubigewinnung auf Facebook – Wie kann das in der Praxis aussehen?

Die eigene Facebook Unternehmensseite kann durch reguläre Postings (In Text, Bild und Video Form) Eindrücke in die Ausbildung geben. Das wäre nett aber bringt für die Anwerbung erstmal noch nicht viel. Ohnehin ist die hier vorgestellte Vorgehensweise keineswegs an Ihre Facebook Strategie gekoppelt!

Interessanter wird es aber mit Werbeanzeigen – damit bringen wir uns direkt vor die Augen der potentiellen Bewerber und tangieren Sie mit relevanten Inhalten. An dieser Stelle sei gesagt, das wir gar keine Inhalte auf der eigenen Facebook Seite haben müssen. Die Werbeanzeigen sind völlig unabhängig von der eigenen Facebook Chronik. (Beworbene Beiträge mal außen vor gelassen). Dennoch macht es selbstverständlich Sinn, hochwertige Inhalte auf der eigenen Seite zu haben, da diese sicherlich auch angesehen wird.

Kommen wir nun aber zur Facebook Werbung: Man kann z.B. eine Werbekampagne schalten mit Bildern und/oder Videos, die bereits im Unternehmen arbeitende Azubis zeigen. Dabei sollten die Bildsprache schon etwas stylisch sein und die junge Zielgruppe ansprechen. Das Bild sollte zunächst für Aufmerksamkeit sorgen. Ebenso sollte der Text der Anzeige dann den finalen Auslöser geben, damit der junge Mensch Lust hat, auf die Anzeige zu klicken und dem Link auf die Webseite des werbenden Unternehmen folgt!

Tipp: Wer es überhaupt nicht hat mit fotografieren, der lässt diesen Teil bitte jemanden machen, der im Umgang mit der Kamera geübt ist. Dies muss nicht zwingend ein Fotograf sein. Schaden kann es jedoch nicht.

Tipp: Über Facebook können gleichzeitig auch Anzeigen auf Instagram ausgeliefert werden. Facebook gehört Instagram.

Jetzt beginnen also Personen auf ihre Werbeanzeigen auf Facebook zu klicken und gelangen dann auf die Firmenwebseite, was uns zum nächsten Punkt bringt…

 

Welche Rolle spielt ihre Firmenwebseite dabei?

Die Webseite des Unternehmens spielt eine zentrale Rolle bei dem ganzen! Sie erfüllt gleich drei wichtige Punkte:

Erstens stellt sie alle Informationen über die Firma sowie die angebotenen Ausbildungsberufe (Jeweils eine eigene Unterseite je Ausbildungsberuf! Dies ist wichtig, dazu später mehr!) dar. Dies kann in Text, Bild und Video Form geschehen.

Zweitens ordnet sie indirekt über ein auf der Seite eingebundenes „Facebook Pixel“ die Webseiten Besucher einem jeweiligen Ausbildungsberuf zu. Dafür ist es wie zuvor erwähnt wichtig, dass für jeden Ausbildungsberuf eine eigene Unterseite mit separater URL existiert.

Drittens stellt die Webseite Bewerbungsformulare zur Verfügung und generiert somit Leads, sprich Bewerbungen. Ebenfalls ein kritischer Punkt, denn dass ist was Sie wollen und zum anderen senkt die Möglichkeit einer unkomplizierten Onlinebewerbung die Hemmschwelle, sich zu bewerben. Je nach Ausbildungsberuf kann es sogar Sinn machen, eine erste Bewerbung auch ohne Zeugnisse zu ermöglichen einfach nur durch Ausfüllen eines simpleren Formular um zunächst einmal den Kontakt zu haben. Sicher muss hier dann manuell nachgefasst werden aber ich weiß, dass einige Branchen (z.B. im Handwerk) massiv damit kämpfen, überhaupt Bewerbungen auf den Tisch zu bekommen.

 

Azubi Gewinnung auf Facebook, die Technik

Die Anzeigenschaltung selbst läuft auf Facebook. Hier werden mit dem Werbeanzeigenmanager eine oder mehrere Kampagnen erstellt und ausgespielt. Denkbar wäre eine Personengruppe (custom audience), welche bis 20km um den Firmenstandort herum wohnt und im Alter von 16-25 ist. Weitere Interessen der Personen sind optional und schränken die potentiellen Bewerber weiter ein.

Alle Anzeigen verweisen per Link auf die Webseite des Unternehmen. Hier zunächst auf eine „Landingpage“ die eine Übersicht aller im Unternehmen angebotenen Ausbildungsberufe zeigt. Der Besucher klickt dann auf den Ausbildungsberuf, für den er sich interessiert, liest die Inhalte und evtl. füllt er sogar gleich das Bewerbungsformular auf der Seite aus (eher selten beim 1. Mal!)

Durch ein auf der Seite installiertes Facebook Pixel weiß Facebook jetzt, für welchen Ausbildungsberuf sich der jeweilige Besucher interessiert und ordnet dies dem Facebook Profil über welches er kam zu.

Von hier an findet das Retargeting statt: Der potentielle Bewerber bekommt jetzt hier und da im Facebook News Feed andere Anzeigen, passend zu dem Beruf angezeigt. Früher oder später kann es sehr wahrscheinlich passieren, dass er sich erneutd afür interessiert (kann auch Monate später sein!) und landet wieder auf der Ausbildungsseite für Beruf X. Hier kann er die Bewerbung nun senden.

Dieses einmal aufgebaute System läuft von nun an voll automatisch ab.

 

Eigene Azubis erstellen Inhalte für die Werbekampagne

Azubis erstellen Content

Fragen Sie doch mal ihre eigenen AZUBIS im Unternehmen: Was gefällt ihnen am Betrieb? Wieso dieser Beruf? Was macht ihnen am meisten Spaß in dem Job?

Diejenigen und natürlich nur diejenigen, die darauf authentische und positive Antworten haben, kann man fragen, ob diese nicht Lust hätten, eben diese Punkte in Bildern festzuhalten. Dafür haben Sie einen Tag Zeit und anschließend wird dieses Bildmaterial für die Werbekampagne zur Anwerbung neuer AZUBIS verwendet. Darauf kann man auch noch stolz sein. Genau das kann man dem AZUBI auch so erklären: „Du würdest einen großen Teil beitragen, in dem du die Bilder für die Werbeanzeigen des Unternehmens machst…“

Seien Sie mutig, gehen Sie voran und probieren Sie es aus. Noch sind die Kosten gering und Sie gelten durchaus als Early Adaptor in Deutschland wenn Sie so etwas statt einer Stellenanzeige in der Tageszeitung aufsetzen!

Insbesondere die Inhalte (Webseite, Bilder, Videos) haben natürlich einen enormen Einfluss auf den Erfolg des ganzen. Mit dem Inhalt steht und fällt die ganze Aktion.

Viel Erfolg beim Azubirecruiting über facebook wünscht
Daniel Münter

 

 

Weitere Artikel lesen: