Am 17.06.2016 wohnte ich einem äußerst interessanten Vortrag von Hermann Scherer in Hannover (Mercedes-Benz Veranstaltung) bei und ich muss sagen, es war schön von so einem Top Speaker genau das bestätigt zu bekommen, was ich immer denke und sage: Das Mindset für Digitalisierung, für neue Möglichkeiten und Technologien muss einfach ankommen in den Firmen dieser Welt!

Management Y als Erfolgsrezept für die Zukunft?

Fest steht: Viele Firmen haben in heute noch viel Luft nach oben: Von der Unternehmensführung über Nutzung neuer Technologien und Medien bis hin zur Wahl von Absatzkanälen.

Firmen aus den Branchen der IT und Softwareentwicklung sind schon heute vielen traditionellen Firmen aus diversen anderen Branchen im Vorteil: Sie haben Projektmanagement-Frameworks wie Scrum-Teams die innerhalb der Firma selbstständig komplexe Arbeitsabläufe und Projekte für sich handeln und lösen. Diese Form der Zusammenarbeit wird aber auch außerhalb der Softwareentwicklung angewendet, zb. in Marketingabteilungen.

Doch was macht Management Y so interessant für Firmen?

Bedenkt man, dass die Generation Y also die Jahrgänge von ca. 1980 bis 1999 mit der Welt des Internet aufgewachsen sind und zu neuen Technologien eine große Affinität sowie Verständnis haben, wird schnell klar, dass diese Zielgruppe als Kunden gesehen ein ganz anderes Kaufverhalten hat, wie beispielsweise die Baby-Boomer.

Jetzt kommen in rasanter Geschwindigkeit immer mehr neue Technologien auf den Markt. Neben Internet, Social Media, Mobile Shopping und Smartphones werden künftig Dinge wie Hologramme, Roboter usw. auf den Markt kommen.

Die Generation Y nutzt alle Technologien und möchte selbstständig entscheiden wie, wo und wann Sie etwas kaufen und Sie möchte Individualität mehr denn je.

Ein Management Y muss also ein Gespür für diese Generation haben und auf deren Wünsche hinsichtlich Produkt, Kaufverhalten, Servicebedürfnis usw. eingehen! Tut man das nicht, wandern diese Kunden halt dorthin, wo man es verstanden hat! Zur Konkurrenz!

Alte Denkweisen müssen abgelegt werden

Herr Scherer sagte, dass es in vielen Bereichen ja nicht darauf ankomme ob man etwas umsetzen würde hinsichtlich neuer Wege und Technologien innerhalb des eigenen Unternehmen, nein dies stünde fest! Sie müssen! Die Frage ich vielmehr wann und wie machen Sie es?

Und diesem Punkt kann ich nur hinzufügen, dass ich ihm zum einen voll zustimme und zum anderen gibt es ja genug Beispiele die zeigen, was passiert wenn man sich neuen Technologien und Gegebenheiten verschließt. Denken wir nur an Die Firma Kodak als die Digitalkameras auf den Markt kamen und mann am klassischen Film festhielt…

Management Y darf in keinem Unternehmen fehlen!

Wie bereits angesprochen verändern sich die Dinge in der heutigen Zeit schnell.

Darum ist es umso wichtiger, dass jedes Unternehmen im Management über Mitarbeiter verfügt, die einen Draht zur Generation Y haben.

Dies deckt sich ganz hervorragend zu dem was ich immer sage: Jedes Unternehmen benötigt Fachkräfte für den Umgang mit Online-Marketing, eCommerce, Social Media, denn all diese Bereiche sind Touchpoints Nr. 1 für die Generation Y und es wird immer mehr:

Der Umsatz durch eCommerce wird weiter steigen, mobile Shopping ist längst etabliert, wenn doch es hier seitens vieler Shophersteller noch Verbesserungspotential gibt, Fahrzeuge werden in Zukunft vernetzt sein und als weiteres mobiles Endgerät neben Smartphone und Laptops selbst dienen etc…

Wenn Sie keine Prise Management Y im Unternehmen haben, wird Ihnen nicht nur das Gespür für neue Trends und Chancen fehlen, sie werden nicht einmal wissen, was möglich ist, da Sie viele Dinge überhaupt nicht kennen!

 

Fazit zum Vortrag:

Hermann Scherer habe ich hier als Speaker zum ersten Mal gesehen! Ich muss sagen wirklich spitze! Wie er Unterhaltung und Fachwissen in einem guten Verhältnis rüber bringt macht Spaß! Er selbst sagte kürzlich ja (Im Interview mit Sonja Kreye – Mein Interview mit Sonja Kreye übrigens hier!), dass bei einem Vortrag das Verhältnis zwischen Unterhaltung und Fachwissen ruhig 50:50 sein sollte und das stimmt wirklich. Er präsentiert die Themen sehr lebendig und humorvoll wie kaum ein anderer in der Branche.

Zur Webseite von Hermann Scherer

Weitere Artikel lesen: