Facebook’s Datensammlung ermöglicht gezieltes Personalmarketing

Personalabteilungen und Head-Hunter haben heute wunderbare Möglichkeiten über Facebook gezielt auf Vakanzen aufmerksam zu machen. Dabei können potentielle Bewerber mit einer derart hohen Relevanz angesprochen werden, dass es fast schon erschreckend ist.

Schaltet man heute eine Stellenanzeige in einer etwas größeren Zeitung, so ist man für 50mm/2-Spaltig ganz schnell 1.000 EUR los. Nimmt man ein zehntel dieser Summe und investiert Sie in Facebook Ads, ist man wahrscheinlich sogar noch überdimensioniert.

Worum es hier geht ist aber nicht der Preis einer Anzeige sondern die extreme Relevanz, mit der man Anzeigen auf Facebook schalten kann. Dieser Artikel handelt davon, wie wir uns das im Recruiting zu Nutze machen können.

 

Warum spielt die Relevanz einer Anzeige eine so große Rolle?

Es ist wie bei allem: Was uns anspricht, damit setzen wir uns auch eher oder sogar unbedingt auseinander. Was viele insbesondere jüngere Leute heute ganz und gar nicht anspricht sind Stellenanzeigen in der Tageszeitung (Langweilig!).

Ganz anders sieht die Sache aber aus, wenn nun beispielsweise ein Restaurantfachmann, der gerade ausgelernt hat in seiner Mittagspause in seinem Facebook Feed eine Anzeige sieht die da lautet: „Du bist Restaurantfachmann/-frau, hast gerade ausgelernt und möchtest jetzt in Hannover voll durchstarten?“ (+Einem netten Teamfoto).

Sowas hat für eine solche Person natürlich enorme Relevanz. Alles passt: Er findet die Anzeige in seinem bevorzugtem Medium, die Stadt und der Beruf passt und das Teamfoto spricht ihn auch noch an! Der Link in der Anzeige geht direkt auf die Webseite des Betriebes wo ein Bewerbungsformular leicht auszufüllen ist.

Die Relevanz kann aufgrund der unheimlichen Datenmengen die Facebook über eine Person sammelt erreicht werden: Wo wohnt jemand, welchen Beruf übt er aus, was für Interessen hat er, in welchen Gruppen ist er, was liked, wo er sich aufhält etc.

 

Weitere Beispiele für gezielte Stellenanzeigen auf Facebook

 

  • Sie suchen Berufskraftfahrer: Schalten Sie eine Anzeige im Umkreis ihrer Spedition an Leute die aus der Branche kommen (sich für Nutzfahrzeuge interessieren), im Alter von – bis sind (wie sie möchten) und packen Sie ein nettes Foto vom Fuhrpark dabei.
  • Sie suchen eine Zahnarzthelferin: Schalten Sie eine Anzeige im Umkreis X ihrer Praxis mit einem netten Teamfoto und schreiben Sie „Du bist Zahnarzthelferin und suchst neue Herausforderungen in Düsseldorf? Komm zu uns in die Musterstraße 23!“

 

Verfolgen Sie ihre interessierten Bewerber über Retargeting Kampagnen

Noch interessanter wird es, wenn ein potentieller Bewerber einmal ihrer Anzeige auf facebook nachgegangen ist und sich ihre Stellenanzeige auf Ihrer Webseite angesehen hat! Dabei handelt es sich um einen „warmen“ bzw. potentiellen Lead. Hier besteht also Chance auf mehr!

Wie machen wir uns dies zu Nutze? Wir verfolgen den potentiellen Bewerber von nun an auf Facebook!

Nehmen wir einmal an Sie haben eine Anzeige auf Facebook geschaltet in der Sie einen Mediengestalter suchen. Jetzt folgte ein Interessent ihrer Anzeige und klickte auf Sie um sich das mal genauer auf Ihrer Webseite anzusehen. Okay dachte er… Denke ich mal drüber nach und schließt die Seite wieder. Weg ist er? Nein, so einfach machen wir ihm das jetzt doch nicht.

Da wir ein Facebook Pixel auf unserer Seite implementiert haben (Das ist ein kleines Stück Code im Quelletxt ihrer Webseite), wird facebook ab jetzt gemeldet, welcher Nutzer (Ja richtig, genau welche Person!) sich über diese Anzeige ihre Stellenanzeige auf ihrer Webseite angesehen hat.

Genau für diesen Kreis von Personen, die also auf Ihrer Webseite gelandet sind über diese Facebook Werbeanzeige erstellen wir nun eine „Custom Audience“ und bespielen diese mit einer weiteren Anzeigenkampagne.

Diese neue Anzeigenkampagne beinhaltet dann Anzeigen wie „Du bist Mediengestalter? Bei uns in Hamburg in der xyz Straße arbeitest du mit neuster Apple Hardware und kannst im sitzen sowie stehen arbeiten“ oder „Als Mediengestalter bei uns kannst du 50% deiner Arbeitszeit vom Home Office aus arbeiten“ usw…. Glauben Sie eines: Irgendwann packt es dann doch jeden und er beschäftigt sich wieder mit ihrem Angebot/Ihrer Stellenanzeige!

 

Seien Sie Early Adopter (Frühzeitiger Anwender) von Recruiting über Facebook

Ich mag das Zitat von Zig Ziglar:
You don’t have to be great to start, but you have to start to be great!

Personalmarketing Recruiting über Facebook Werbung und Retargeting

Sie müssen also als Unternehmen noch nicht perfekt sein im Umgang mit Social Media und Online Marketing, sondern sie müssen vor allem erstmal damit anfangen! Der Rest kommt von selbst.

Der deutsche Mittelstand wendet solche „Techniken“ derzeit nur sehr sehr spärlich an, wenn man bedenkt was es an Werkzeugen schon alles gibt. Nutzen Sie diese Chance für sich und ihr Unternehmen unbedingt!

In diesem Zusammenhang las ich erst neulich diesen Artikel, der ebenfalls andeutet, dass die Weichen in Richtung Digitales marketing nur langsam gestellt werden: Digitalisierung: Unternehmen passen ihre Marketingbudgets nur langsam an.

Werbung auf Facebook ist absolut kein Hexenwerk und man kann schon auf leichter Ebene einsteigen.

Aus eigener Erfahrung kann ich ihnen sagen, dass sie zwei riesen Vorteile aus dieser Sache ziehen: Die Anzeigenschaltung ist im Vergleich zu klassisch Print um einiges günstiger und die Relevanz um einiges höher. Denn bedenken Sie: Sie können die Anzeigen auf facebook auch noch innerhalb einer Kampagne unterteilen: Anzeigenvariante A für Frauen und Variante B für Männer oder auf verschiedene Sprachen und Altersgruppen abgestimmt etc. etc. !

Wenn Sie zu den ganz pfiffigen gehören, können Sie über Geotargeting sogar Anzeigen nur im Umkreis von Mitbewerber Betrieben ausliefern lassen und gezielt auf dortige Umstände in Ihrer Anzeige eingehen. Seien Sie kreativ und vor allem… Starten Sie!


Wer schon mit Mitarbeitergewinnung über Facebook herum experementiert hat, kann gerne ein Kommentar schreiben, was unternommen wurde! Natürlich sind wie immer auch Fragen gerne erwünscht!

Weitere Artikel lesen: