Vorab: Viele Shopsysteme habe ich im Laufe der vergangenen Jahre angesehen, mit betrieben, installiert, gewartet und betreut.

Aber irgendwie habe ich immer etwas vermisst. Natürlich gibt es nicht die eine Lösung aber was mich sehr neugierig gemacht hat ist dieses Video:

Ganz nebenbei: Die Im Video erwähnten kreativen Ideen entstehen wenn man Freiräume hat und eben diese Freiräume empfehle ich Führungskräften auch ihrem eCommerce Personal zu geben: Lesen Sie meinen Berater „Wie sie ihr eCommerce Personal finden und behandeln sollten

Besonders gefallen hat mir das Engagement und Herzblut mit welchem die Betreiber an der Shopsoftware arbeiten. Man versucht ganz neue Wege zu Beschreiten, flexibel zu bleiben für neues und etwas zu Bewegen.

Egal ob man schon Shopbetreiber ist oder einen Wechsel plant: Von diesem Artikel profitiert jeder, denn auch für mich ist es das erste Mal mit shopware!

Darum werde ich alle Schritte hier festhalten. Ich bin gespannt auf Erfahrungsaustausch und Feedback.

 

Welche Version von shopware wird getestet?

Von den derzeitigen 4 Versionen dreht es sich hier um die kostenlose Community Version.

Jeder kann also die Software ausprobieren ohne zunächst große finanzielle Mittel investieren zu müssen.

 

Im Test: Die kostenlose Community Version von shopware.

Im Test: Die kostenlose Community Version von shopware.

 

Shopware 5 Installation

Nachdem das Installationspaket der entsprechenden Version heruntergeladen war, erfolgte der Upload via FTP Programm auf den Server.

Tipp: Shopware empfiehlt die Übertragung der Dateien im binären Modus zu tätigen!

binaerer-ftp-modus-shopwareinstall

Kurz nach dem Upload der Versuch die Installationsroutine von Shopware zu starten. Doch dann kam erstmal die Fehlermeldung, dass die PHP Version auf dem Server nicht aktuell genug sei.

Kurzerhand den Provider kontaktiert, dieser schlug einen Umzug auf einen aktuelleren Server vor – er würde dies erledigen, für mich bleibt alles beim alten. Nach dem Umzug auf den neuen Server erfüllte der Server die Voraussetzung für den Betrieb von Shopware 5 un die Installation konnte gestartet werden.

Tipp: Nachdem die Installationsdateien aus der Zip-Datei auf dem Webspace per FTP im binären Modus hochgeladen war, kann die Installation von shopware 5 über einen Link wie folgt aufgerufen werden: www.domain.de/recovery/install/index.php

 

Shopware 5 der erste Login

Okay der Shop ist installiert und man gelangt zur Shopstartseite des „Demo Shop“.

Um sich jetzt in den Shop einzuloggen (in das Backend), müsst ihr an die Domain „/backend“ anhängen: www.domain.de/backend also zum Beispiel – Die Login Maske von shopware erscheint:

shopware login backend

 


Weitere Tipps und News zu den Themen Online-Marketing, eCommerce und Web jetzt an meine Newsletter Abonnenten:


Der erste Kniff: Kategorien anlegen in shopware 5

Viele Menschen stehen ja bekanntlich mit Anleitungen auf Kriegsfuß, dies kann sich schon beim Anlegen von neuen Shopkategorien in shopware 5 als Fehler erweisen: Es gilt zu beachten, dass beim Anlegen von Kategorien (Artikel/Kategorien im Backend) die bereits vorhandene Kategorie „Deutsch“ nicht gelöscht werden darf und dass unter dieser Kategorie alle weiteren angelegt werden müssen:

Kategorie ID bei shopware herausfinden

Die Kategorie ID wird hier angezeigt!

Die Kategorie „Deutsch“ darf nicht gelöscht werden, da diese eine ID hat und eben jene ID ist dem Hauptshop als Stammkategorie zugeordnet! Löscht Ihr sie und legt Sie einfach wieder an, dann hat Sie eine neue ID (zu sehen im Bild rechts. Diese ID muss dann auch in den Shopeinstellungen wieder als Stammkategorie eingetragen werden!

Kategorien anlegen in shopware5

Wie oben im Bild zu sehen: Als erstes klickt Ihr auf den Ordner bzw. Menüpunkt Deutsch, danach im rechten Bereich den Namen der neuen Unterkategorie eingeben und auf den blauen Button „Unterkategorie anlegen“ klicken!

Alle unter dem Ordner Deutsch angelegten Kategorien werden dann auch vom Shop oben im Menü ausgegeben!

Legt ihr weitere Unterkategorien an, werden diese nur im Menü angezeigt, wenn ein bestimmtes Plugin aktiviert ist, dazu später mehr.

Direkt in den Einstellungen für die jeweiligen Unterkategorie kann auch ausgewählt werden, wie Produkte in dieser Kategorie dargestellt werden sollen:

Kategoriedarstellung in Shopware 5 ändern

 

Die ersten Produkte in Shopware 5 anlegen

Die Masken zum Anlegen von neuen Produkten in shopware 5 sind übersichtlich und gut durchdacht.

Außerdem sind sie weitestgehend selbsterklärend:

Kategorien können schnell zugewiesen werden über eine Baumstruktur mit daneben stehenden grünen Plussymbolen wählt man schnell die oder auch mehrere Kategorien aus, in welcher sich dieses Produkt befinden soll. Somit werden Produkte in mehreren Kategorien angezeigt, bleiben aber zentral gepflegt. Letzteres ist wichtig, wenn man Änderungen am Produkt vornimmt, wirken diese sich auch überall aus, da es quasi nur Referenzen des Produkts in den anderen Kategorien sind.

Ein wenig gewöhnungsbedürftig am Anfang ist vielleicht die Zuweisung von Varianten wie Größen oder Farben:

Zunächst wählt man den Reiter Varianten und dort den Unterreiter „Konfiguration“ -> Hier werden im linken Fenster die Gruppen erstellt und aktiviert. Eine Gruppe kann zum Beispiel „Größe“ sein. Einmal erstellt klickt man die Gruppe im linken Fenster an, was die Bearbeitung derer Inhalte im rechten Fenster aktiviert -> Hier pflegt man die Werte ein: S, M, L, XL usw.

Auf gleiche Weise kann man noch neue Gruppen erstellen für weitere Varianten wie Farbe oder Härtegrad usw.

Danach klickt man unten rechts auf den Button „Varianten generieren“, was dann alle Varianten erzeugt – erst dann wird im Shop die Auswahl der vergebenen Attribute wie Größe, Farbe usw. mit all Ihren Werten auswählbar!

Etwas gewöhnungsbedürftig finde ich bis jetzt die Tatsache, dass einmal erstellte Gruppen global als Vorlage dienen und man dann z.B. die Gruppe „Größe“ im Laufe der Zeit mit vielen vielen Größenwerten füllt wie z.B. S, M, L, XL (von Kleidung) und weiter mit 41, 42, 43, usw. (von Schuhen z.B.) -> Legt man später ein neues Produkt an, muss man aus der Gruppe der Größen die für das jeweilige Produkt zutreffenden Werte raussuchen…

Weiterhin positiv aufgefallen ist mir im Bereich des Cross-Selling die Tatsache, dass man bei der Zuordnung des ähnlichen/ bzw. Zubehörartikel auch gleich „gegenseitig zuweisen“ anklicken kann! Das bedeutet wenn Ihr beispielsweise einem Trikot die passende Hose zuordnet und „gegenseitig zuweisen“ anhakt, dann bekommt auch die Hose gleichzeitig das Trikot zugewiesen als Cross-Selling Artikel! -> Das ist besonders praktisch, da ich einige Shopsoftware aus der Vergangenheit kenne, wo man manuell in den Partnerartikel reingehen muss und dann dort nochmal den anderen Artikel zuweisen muss! Shopware löst diesen Umstand mit einer einzigen Checkbox -> Perfekt!

 

Schöne Produktpräsentation an der Shopfront von shopware

Als ich zum ersten Mal die Produktdetailseite von shopware 5 gesehen habe, dachte ich nur cool! Simpel und sehr übersichtlich bei gleichzeitiger Funktionalität. So muss das aussehen: Beschreibung und Bewertungen, die Produktvarianten und Mengeneingabe sowie Cross-Selling Bereich und zuletzt angesehene Produkte alles schön übersichtlich und zwar dezent aber deutlich erkennbar voneinander abgetrennt.

Produktdetailseite von shopware 5

Auch der Bildzoom beim drüberfahren macht sich wirklich gut, flüssig und schnell! Beim drüberfahren wird übrigens jener Text im Bild angezeigt, welchen man im Backend zum jeweiligen Bild dazugeschrieben hat -> Praktisch bei Farben welche sich ähnlich sehen usw. Denn hier sieht der Kunde direkt welche Farbe zu sehen ist und kann entsprechend selektieren. Wie oft habe ich meinen Kunden gesagt das im Bild die Farbe des Artikels stehen muss: Der Kunde möchte nicht gerne raten welches Foto royal, navy, sky oder dark blue darstellt!

 

 

Anpassungen am Shopdesign von Shopware 5

Hangeln wir uns von oben nach unten: Als erstes stört natürlich das Demoshop Logo. Doch wie ändert man das shoplogo in Shopware 5? Nach kurzem Suchen wurde ich direkt im Shop nicht fündig – schade aber Google ist dein Freund und so stieß ich auf diese kompetente Anleitung vom „shopdoktor“ Sebastian Lenz! -> Zur Anleitung, Shoplogo in shopware5 tauschen.

Kurzfassung von „Demo Shop“ Logo gegen eigenes Logo austauschen in shopware:

  1. Im Theme Manager(Einstellungen/Theme Manager) ein neues Theme erstellen,
  2. dieses ableiten von „responsive“ und dann
  3. in den Theme Einstellungen unter Theme konfigurieren das eigene Logo hochladen! (Sollte die Größe vom Demo Shop Logo abweichen (186x50px), dann weicht die vorgehensweise wohl leicht ab, siehe Anleitung von Sebastian Lenz / Ich werde dies noch prüfen)

 

Einkaufswelten, besondere Individualisierung der Shopstartseite sowie einzelner Kategorien in Shopware

Innerhalb der meisten Shopsoftwares muss man zur Individualisierung der Startseite oder einzelner Kategorieseiten tief in das Thema HTML und CSS einsteigen bzw. bei dynamischen Einbindungen von Produktstreams in PHP.

Ich empfehle grundsätzlich die einzelnen Kategorien im Shop mit Texten und Inhalten welche speziell zu dieser Kategorie passen anzureichern!

Die meisten Shopsyteme bieten dafür zumindest die Möglichkeit einer Kategorie eine Beschreibung und Schlüsselwörter hinzuzufügen.

Shopware geht hier einen Schritt weiter durch sogenannte Einkaufswelten!

Die Einkaufswelten stellen eine Form der WYSIWYG (what you see is what you get) Umgebung dar, in welcher viele Elemente per Drag&Drop eingefügt und bearbeitet werden können: Texte, Bilder, Slider, Produktstreams, Videos usw.

Einkaufswelten in Shopware gestalten.

Diverse Einstellungen wie die Größe des Rasters und auf welchen Endgeräten die Einkaufswelt ausgegeben werden soll kann eingestellt werden.

So kann man sehr schnell eine Unterseite eines Onlineshops auf die jeweilige Unterkategorie abstimmen: Ein Slider mit hochwertigen Action Bildern, ein Opt-In Feld für einen kostenlosen Ratgeber, ein Produkt Stream der die neusten Produkte einbindet, ein SEO nützlicher Text, welcher Suchmaschinen besser erkennen lässt um welche Art von Kategorie es sich hier handelt um von potentiellen Käufern besser gefunden werden zu können usw.

Man hat hier also viele Möglichkeiten gezielt Marketing zu betreiben, Emotionen zu wecken und Aktionen laufen zu lassen:

Denn auch eine zeitgesteuerte Ausgabe von Einkaufswelten (und Landingpages) ist mit shopware möglich. Das bedeutet mann kann beispielsweise für Feiertage oder besondere Anlässe mit passenden Inhalten vorbereiten und diese wird dann im definierten Zeitraum an der Shopfront ausgegeben – bei Bedarf auch nur auf bestimmten Endgeräten wie Desktop, Mobile, Tablet.

Fazit zu den Einkaufswelten in shopware: Eine enorme Erweiterung gegenüber einfachen Kategoriebeschreibungen wie man sie aus anderen Shopsystemen kennt. Genau hier sollten auch mehr Shopbetreiber anknüpfen und dem Kunden ein sowohl emotionaleres als auch informativeres Einkaufserlebnis bieten.

Denn auch in konventionellen Ladengeschäften wird dekoriert um Emotionen zu Wecken und Informationen ausgehangen um zu Informieren!

 

Fehlermeldungen in Shopware 5

Folgende Fehlermeldungen kamen bislang im Testsystem vor:

  • PHP Memory Limit nicht ausreichend bei Shopinstallation -> 128M sind eingestellt, 256M werden benötigt von shopware 5. Nach Anpassung durch Provider hoffentlich erledigt! Nachtrag: shopware läuft bis jetzt auch mit 128M php Memory limit.
  • Beim Ausführen bestimmter Optionen wie z.B Aufruf vom Plugin Manager oder beim Anlegen eines neuen Themes kommt: 0 – communication failure -> Ich schiebe das vorerst auf das zu niedrige Memory Limit. Hoffentlich verschwindet es danach und der Shop funktioniert dann einwandfrei, ich berichte! Nachtrag: Fehler ist von selbst verschwunden, leider nicht nachvollziehbar aber besser als weiterhin Fehler!
  • Nach längeren Tests erwies sich unser Testsystem als nicht stabil. Shopware legt immer mehr temporäre Dateien auf dem Server an, bis dieser dann kapituliert und beim Öffnen der Shopseite folgenden Fehler ausspuckt: „Warning: failed to open stream: No such file or directory in /var/www/xxxxx/htdocs/vendor/composer/ClassLoader.php on line 412″ -> Der Testshop ist somit unbrauchbar.

 

Kleine Eigenheiten

Wie ich einige meiner Kunden kenne, würden sie verzweifeln, wenn Sie sich aus dem Backend von shopware ausloggen wollen würden oder aber Sie schließen den Tab / das Browser Fenster einfach ohne sich auszuloggen: Ein Klick auf die Tür unten links am Bildschirm führt nicht zum ausloggen -> Erst muss auf die sich dann öffnende Textzeile geklickt werden „jetzt abmelden„.

Dachte auch zuerst, der Shop funktioniert nicht 🙂

Zwei Klicks führen zum Logout aus dem backend: 1) Auf die Tür 2) auf das Wort Jetzt abmelden!

Zwei Klicks führen zum Logout aus dem backend: 1) Auf die Tür 2) auf das Wort Jetzt abmelden!

 

 

Fazit shopware

Ohne Frage kann Shopware großes Leisten und ist ein tolles Produkt in den Händen kundiger Fachleute.

Ich für meinen Teil muss allerdings sagen, dass ich eine E-Commerce Komplettlösung von Mondo Media persönlich besser finde: Ich mag es, ein lokales Programm zu haben und nicht den Shop über den Browser zu bedienen. Das Anlegen von Varianten beispielsweise ist in Mondo Media eine feine und gut von der Hand gehende Sache. Ebenso die Sicherung des Shops oder die Handhabung von Kategorien und deren verschieben usw. Außerdem erscheint mit das Mondo Media System stabiler sowohl vom Programm selbst wie auch von der Performance unter Hochlast (Was die Shopfront online betrifft).

Ich möchte dazu erwähnen, dass ich kein Experte für shopware bin. Es handelt sich um meine subjektive Meinung und die Erfahrung aus ein paar Monaten Test mit shopware. Es hat mich in der Zeit nicht überzeugt und die ständigen Fehlermeldungen sowie der permanent wachsende temporäre Order auf dem Server der den Shop immer wieder zum kapitulieren gebracht hat war dann einfach genug. Ich denke wer hier vom Fach ist, wird solche Sachen aber abstellen können. Für Kunden die allerdings nicht solche Fachleute im Unternehmen beschäftigen, „könnte“ shopware jedoch etwas zickig sein… Ich will es nur gesagt haben. Es ist schon ein komplexes System welches man nicht „mal eben nach Feierabend“ einrichten und weniger noch betreiben kann.

Was mir bei Shopware ausgesprochen gut gefallen hat, sind die Einkaufswelten! Mit diesem Feature können Shopbetreiber auch ohne große IT Kompetenz einzelne Unterkategorien mit Content und Produktstreams erstellen. Das bedeutet anstelle stupide eine Liste der Produkte öffnen zu lassen, kann hier mit Emotionen, Informationen und Produkten gespielt werden durch die Einbindung von Slidern, Bildern, Texten, Videos usw. Alles per drag&drop! Klasse shopware!

 

Weitere Artikel lesen: